40:0 für Nackenheim und wie es dazu kam…

Die Heimpremiere für die Bundesliga-Ringer hätte so schön sein können. Gegen den SV A. Nackenheim siegte die Staffel von Luigi Tascillo mit 15:12. Doch der Wermutstropfen zeigte sich auf dem Mannschaftsprotokoll, denn ein Formfehler mündete in eine 0:40-Niederlage.

Der Fauxpas: Für den an der Achillessehne verletzten Ivan Drobny sollte im Greco-Weltergewicht der gebürtige Bosnier Kenan Halac zum Einsatz kommen. Der 20-Jährige ringt schon seit der Jugend bei den Breisgauern und ging in der Vergangenheit aufgrund seines langjährigen Aufenthalts in der Bundesrepublik als Deutscher auf die Matte. Im Südbadischen Ringerverband war das nie ein Problem, doch der Deutsche Ringerbund sieht dies aufgrund eines neuen Paragraphen anders und setzt in diesem Fall die südbadischen Richtlinien in der neu gründeten Bundesliga außer Kraft. So galt Kenan Halac als Ausländer, und das war laut Statuten einer zuviel, sodass Mattenleiter Benjamin Senn (TSVgg Münster) nichts anders übrig blieb, als den Kampf mit 40:0 für die Nackenheimer zu werten. …

Quelle: Badische Zeitung

Quelle: Liga-Datenbank

2017-09-10T11:12:09+00:00 10.09.2017 09:58|0 Kommentare