About Alex

Keine
So far Alex has created 100 blog entries.

Einladung zum Neujahrsempfang

Fotogalerie Neujahrsempfang 2019:

Wir möchten gemeinsam mit Euch das neue Jahr einläuten und dazu die Highlights des Jahres 2018 noch mal Revue passieren lassen.

Wir laden Euch recht herzlich zum Neujahrsempfang am

Samstag, 12 Januar 2019 ab 17:30 Uhr

in unserer vereinseigene Halle, Im Brühl 15 ein.

Wir freuen uns auf das zahlreiche Erscheinen unserer Mitglieder, und Familie.

Wie in den vergangenen Jahren möchten wir eine Tombola veranstalten. Wir würden uns freuen, wenn Ihr den SVA, mit Sach- und Geldspenden unterstützen würdet.

Gerne könnt Ihr die Spenden ab 28.12.2018 dienstags und freitags in der Zeit von 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr in der Geschäftsstelle abgeben.

2019-01-13T16:32:54+02:0006.01.2019 12:28|0 Kommentare

Schöne Feiertage und alles Gute für 2019!

Der SV Alemannia Nackenheim möchte sich bedanken.

Wir bedanken uns bei allen Menschen die uns, im nun ablaufenden Jahr, so großartig unterstützt haben. Ohne diese Unterstützung, ohne dieses Engagement wäre die Vereinsarbeit, unsere Jugendarbeit, der Wettkampfbetrieb nicht möglich. Neben den vielen Helfern möchten wir ganz besonders unseren Mitgliedern und unseren Sponsoren, allen voran unserm Hauptsponsor LOTTO Rheinland-Pfalz, danken. Wir verbinden unseren Dank auch mit der Hoffnung, dass wir auch 2019 diese fantastische Unterstützung erfahren dürfen.

Auch wenn wir unser selbst gestecktes sportliches Ziel nicht erreichen konnten, so konnten wir doch bei den letzten Bundesliga Begegnungen unser Potential deutlich zeigen. Verletzungspech und andere Unwegbarkeiten liesen diesmal keine bessere Platzierung zu. Wir werden 2019 hart an uns arbeiten und freuen uns auf viele siegreiche Kämpfe für unsere hoch motivierten Athleten. Und wir freuen uns auf euch – unsere Fans, die ihr unser Team in der Ringerhalle lautstark anfeuert und mit unseren Ringern und dem SVA durch dick und dünn geht.

Der SV Alemannia Nackenheim wünscht allen Freunden, Fans, Mitgliedern, Sportlern, Sponsoren, Helfern, Betreuern, Aktiven, Zuschauern, Ringern, Nackenheimern und überhaupt allen Menschen schöne Festtage und einen guten Start in das Jahr 2019!

2019-01-06T12:29:05+02:0023.12.2018 20:35|0 Kommentare

Ein Punkt fehlt zum fünften Platz

Eigentlich ein gutes Ergebnis – doch richtig freuen können sich die Ringer des SV Alemannia Nackenheim über das 15:15 beim KSV Witten, dem Tabellendritten im Nordwesten, nicht.

15:4-Führung und in Tamas Levai noch einen Siegringer in petto – nach sechs Kämpfen deutete alles auf einen Sieg des SV Alemannia Nackenheim beim KSV Witten hin. Doch diesmal stach der Trumpf nicht. Levai verlor 0:2, und die Gäste mussten sich mit einem 15:15 zufriedengeben. An sich wäre das ein achtbares Ergebnis zum Abschluss der Bundesligasaison gewesen, aber Cengiz Cakici konnte sich über das Unentschieden nicht richtig freuen. „Wir sind angetreten, um zu gewinnen“, sagte der SVA-Trainer. „Es hat leider nicht gereicht.“

Drei Schlüsselkämpfe hatte Cakici ausgemacht: im Fliegen- und Weltergewicht des Greco sowie im 71-Kilo-Limit des Freistils. In der untersten Gewichtsklasse sicherte Burak Demir den Alemannen zwei Mannschaftspunkte. Nach 0:3- Rückstand gegen Arthur Eisenkrein übernahm der 16-Jährige mit einem Kopfhüftzug kurz vor der Pause die Führung und brachte den Sieg im zweiten Abschnitt mit einem Armzug souverän nach Hause.

Koray Cakici gab im 71-Kilo-Limit zwar keine technische Wertung ab, ließ sich aber einmal aus der Kampfzone schieben und konnte eine Aktivitätszeit nicht nutzen. Dazwischen hatte […]

2018-12-26T14:00:15+02:0021.12.2018 13:22|0 Kommentare

Landessportlerwahl 2018

Die Landessportlerwahl läuft und unser Spitzenathlet Denis Kudla ist nominiert. Nun seid ihr am Zug, ihn mit Eurer Stimme zu wählen. Geht dazu auf www.landessportlerwahl.de und stimmt dort bitte alle ab. Wählen könnt ihr noch bis Ende diesen Jahres. Bitte teilen und alle Freunde und Bekannte zum Voting bringen.
P. S. Wir freuen uns auch sehr über die Nominierung des Lotto-Kernhaus-Teams in der Kategorie „Mannschaft des Jahres“.

2019-01-06T12:30:02+02:0014.12.2018 18:02|0 Kommentare

Werbung für die nächste Saison

Im letzten Heimkampf der Bundesligasaison schlägt Alemannia Nackenheim den SC Kleinostheim mit 26:8. Die Schultersiege von Dario Schmidhuber und insbesondere von Tamas Levai sorgen für die Highlights eines begeisternden Kampfabends.

Mattensturm in der Ringerhalle: Als Schiedsrichter Juri Schmatow abklopfte, stürmten von zwei Seiten Trainer, Betreuer, Athleten und Fans des SV Alemannia Nackenheim auf Tamas Levai zu und verbargen den Ungarn unter einer Jubeltraube. Dem 19-Jährigen war gerade eine Sensation gelungen – er hatte Aleksandar Maksimovic, den EM-Zweiten und WM-Fünften von 2016, auf die Schultern gedrückt.

Der Sieg über den SC Kleinostheim im letzten Heimkampf der Bundesligasaison hatte schon vorher festgestanden. Dank Levais Coup aber wurde es der deutlichste Erfolg der Alemannia in der laufenden Runde, daran änderte auch die technisch überhöhte Niederlage von Danilo Bauer im abschließenden Kampf nichts mehr. Die Nackenheimer gewannen 26:8, hatten dabei acht von zehn Duellen für sich entschieden und verbesserten sich auf den fünften Tabellenplatz. „Wahnsinn“, sagte Cengiz Cakici. „Dass es so sensationell läuft, hätte ich auch nicht gedacht.“

 Staunender Trainer, begeisterte Fans

Mit einem Sieg hatte der Trainer schon angesichts der Pausenführung von 11:4 gerechnet. Doch was in den ersten vier Kämpfen des zweiten Abschnitts abging, versetzte […]

2018-12-26T14:00:15+02:0014.12.2018 17:30|0 Kommentare

Erhobenen Hauptes von der Matte gegangen

Vier von zehn Kämpfen gewonnen: Alemannia Nackenheim schlägt sich mit der 12:19- Niederlage bei den top besetzten Red Devils Heilbronn sehr achtbar.

Theoretisch bis zum letzten Kampf hielten die Ringer des SV Alemannia Nackenheim die Begegnung bei den Red Devils Heilbronn offen. Erst als Danilo Bauer – wie vorherzusehen – gegen Oleg Motsalin technisch überhöht verlor, war die Niederlage beim Bundesliga-Tabellenführer besiegelt, fiel mit 12:19 aber knapper als befürchtet. „Meine Jungs haben sich prima verkauft“, sagte Trainer Cengiz Cakici. „Klar, wir können uns dafür nichts kaufen. Aber wir fahren erhobenen Hauptes nach Hause.“

Die Gastgeber hatten mit Ausnahme des dreimaligen Weltmeisters Frank Stäbler alles aufgefahren, was der Kader hergab. Nach den beiden Niederlagen gegen den KSV Witten waren sie gewarnt, ihren ersten Platz in der Nordweststaffel wollten sie auf keinen Fall in Gefahr bringen. Dennoch gewannen die Alemannen vier der zehn Kämpfe. Cakici wollte nicht lange nachkarten und sich über fehlendes Glück beklagen. Gleichwohl wäre für seine Mannschaft bei optimalem Verlauf sogar noch mehr drin gewesen. „Hier noch ein Pünktchen, dort noch eins – dann sieht es gleich ganz anders aus“, räumte er ein.

Zwei Schultersiege waren möglich

In zwei Duellen bot sich den […]

2018-12-26T14:00:15+02:0011.12.2018 18:15|0 Kommentare

Gut gebastelt

Den Gegner perfekt gescoutet und bei der Aufstellung die richtigen Entscheidungen getroffen: Auf dieser Grundlage feierte Ringen- Bundesligist Alemannia Nackenheim am Samstagabend den zweiten Heimsieg hintereinander. Gegen den TV Aachen-Walheim setzten sich Cengiz Cakicis Athleten mit 22:12 durch. „Aachen ist eine unbequeme Mannschaft“, sagte der Trainer hinterher. „Aber mit unseren tollen Fans im Rücken hat das prima geklappt.“

Schon in den vorangegangenen Begegnungen hatten die Aachener das Greco- Fliegengewicht nicht adäquat besetzen können, Dennis Schmitz gab die Punkte wegen Übergewichts jeweils kampflos ab. Insofern hätte es wenig Sinn ergeben, Eldaniz Azizli aus Aserbeidschan einfliegen zu lassen. Statt seiner besetzten die Nackenheimer die Position eines Nicht-EU-Ausländers mit Roman Asharin, der im 71-Kilo-Limit des Freistils mit einem technisch überlegenen Punktsieg die erhofften vier Punkte holte.

In der untersten Gewichtsklasse hätte Burak Demir antreten können. Doch ihm traute Cakici auch im Federgewicht etwas zu. Dass das nicht klappte – Demir verlor auf Schultern – spielte im Nachhinein keine Rolle. Im Fliegengewicht hingegen musste Dean Oehrlein leiden und für seinen kampflosen Sieg fünfeinhalb Kilo abtrainieren. „Er hat es eisern gemacht“, lobte der Trainer. „Das finde ich schon klasse.“

Ferdinand rettet knappen Vorsprung

Auch zwei weitere […]

2018-12-26T14:00:16+02:0030.11.2018 14:01|0 Kommentare