Ringer-DM: Nur Kudla fährt mit Gold heim

Alemannia-Coach Cakici sieht Glanzleistung des „Musterprofis“, der auch Kumpel Sever besiegt. Sowohl Sever als auch der zweite 88er Gürler sind nach Platz fünf enttäuscht.

KAUFBEUREN – Tags zuvor saßen sie noch gemeinsam im Auto, fuhren mit Cengiz Cakici die gut 300 Kilometer von Schifferstadt ins bayerische Kaufbeuren. Dort standen sie sich am Wochenende dann auf der Matte gegenüber: die beiden Ringer-Kumpels Etka Sever (ASV Mainz 88) und Denis Kudla (Alemannia Nackenheim).

Wie in den meisten Trainingsduellen gegen Sever behielt Kudla im DM-Halbfinale im 97-Kilo-Limit (5:1) die Oberhand. Kudla triumphierte danach auch im Finale deutlich, wurde zum fünften Mal Deutscher Meister.

Während einer Bundesliga-Saison bekommt Alemannia-Coach Cakici Kudla, der in Schifferstadt trainiert, lediglich bei den Kämpfen am Wochenende zu sehen. Während der DM erlebte er den Olympia-Dritten von Rio de Janeiro ausnahmsweise mal über mehrere Tage hinweg. „Er ist ein Musterprofi“, schwärmt der Alemannia-Coach, „in jeder Hinsicht.“ Das Pflichtprogramm DM meisterte Kudla quasi im Vorbeigehen und scheint gewappnet für die Kür: die WM im September in Astana. Eigentlich war der 24-Jährige mit Blick auf die Vorbereitung eine Gewichtsklasse nach oben gerückt, um mehr gefordert zu werden. Wirklich […]

2019-06-12T17:59:34+02:0012.06.2019 17:16|0 Kommentare

Im Schnelldurchgang zum Titel

Pontevedra. Tamas Levai hat sich seinen ersten großen internationalen Titel erkämpft. Nachdem der Bundesligaringer des SV Alemannia Nackenheim im Vorjahr bei den Junioren-Europameisterschaften und den U23-Welteisterschaften sowie im März dieses Jahres bei der U23-EM dritte Plätze belegt hatte, gewann er bei der Junioren-EM im spanischen Pontevedra die Goldmedaille im 77-Kilo-Limit des Greco.

Levai marschierte quasi unbeeindruckt durch das Turnier. Den Franzosen Thomas Dacher, den Serben Andrij Maletin, den Ukrainer Dmytro Vasetskyi und den Weißrussen Mikita Kazakov bezwang der Ungar auf seinem Weg ins Finale im Schnelldurchgang. Alle Kämpfe beendete er vorzeitig durch technische Überlegenheit. Beeindruckend dabei waren seine Würfe mit Armzug, für die er mehrfach Viererwertungen einstrich.

Erst im Duell um Gold traf Levai auf stärkeren Widerstand, setzte sich gegen den Russen Khamid Isaev aber mit 4:1 durch.

2019-06-12T18:11:44+02:0012.06.2019 17:13|0 Kommentare

Kudlas krasser Kampfgeist: EM-Bronze für Nackenheimer Ringer

Ein Urschrei gellt durch die Bukarester Mehrzweckhalle. Denis Kudla peitscht ihn durch die Zähne, ballt die Faust. Gerade hat der Ringer des SV Alemannia Nackenheim den armenischen Weltmeister von 2017 niedergerungen.

Und Kudla ist damit wieder im Spiel, hat nur noch einen Kampf zu gehen bis zur Bronzemedaille bei dieser Europameisterschaft in Rumänien. Am Abend wird er sie holen. Und das obwohl tags zuvor Edelmetall noch ganz weit weg zu sein schien.

Rückblick: Bereits in der Qualifikationsrunde hatte der deutsche Greco-Ringer (87 Kilo) verloren – ganz bitter gegen seinen Dauer-Rivalen Islam Abbasov. 1:1 hieß das Ergebnis, der Aserbaidschaner gewann nur, weil ihm die letzte Wertung gehörte. „Natürlich war Denis in erster Linie frustriert“, berichtet Bundestrainer Michael Carl, aber auch: „Er ist Profi genug und wusste, dass er weiter eine Chance hatte.“ Kudla musste bangen, zwangsläufig Abbasov die Daumen drücken und hoffen, dass sein Bezwinger ins Finale einzieht. Und so kam es wie 2016 bei Kudlas Olympia-Bronze-Triumph in Rio. Abbasov erreichte den Endkampf und der Deutsche durfte nochmal ran: in der Hoffnungsrunde. Und deren Namen machte Kudla alle Ehre, entfachte aus dem Funken Hoffnung ein Riesenfeuer, besiegte den […]

2019-04-26T13:57:07+02:0024.04.2019 17:15|0 Kommentare

Denis Kudla und Eldaniz Azizli werden jeweils Dritter bei den Greco-EM

Bronzemedaillen bringen Denis Kudla und Eldaniz Azizli von den Ringen-Europameisterschaften in Bukarest mit. Kudla wurde Dritter im Mittelgewicht (87 Kilo), Azizli im Fliegengewicht (55 Kilo).

Die Gefühlslage der beiden Greco-Ringer des Bundesligisten SV Alemannia Nackenheim war allerdings ganz unterschiedlich: Kudla feierte seinen Erfolg, Azizli quittierte den Sieg im Kampf um Platz drei Finale ohne erkennbare Freude – Bronze war für ihn nur der Trostpreis, der Aserbeidschaner galt als heißer Titelkandidat.

Auch Kudla hätte sich nach seiner unglücklichen Auftaktniederlage gegen Islam Abbasov grämen können. Der Alemanne war in der ersten Runde dank einer Passivitätsverwarnung gegen den Aserbeidschaner mit 1:0 in Führung gegangen, blieb auch weiterhin der Aktivere. Im zweiten Durchgang startete er einen Angriff, Abbasov konterte, Arm in Arm gingen beide zu Boden. Doch Kudla landete mit einem Bein außerhalb der Kampfzone, gab somit auch einen Punkt ab und verlor beim 1:1 aufgrund der letzten Wertung.

Dicke Brocken in der Trostrunde

Da der Aserbeidschaner ins Finale vordrang, durfte der Nackenheimer in der Trostrunde weitermachen, wo noch dicke Brocken auf ihn warteten.

Beim 3:3 gegen den Russen Davit Chakvetadze hatte diesmal Kudla das bessere Ende […]

2019-04-24T17:49:40+02:0023.04.2019 17:34|0 Kommentare

Tamas Levai gewinnt Bronze

Novi Sad. Seine dritte Bronzemedaille bei internationalen U-23-Titelkämpfen hat Tamas Levai bei den Europameisterschaften in Novi Sad gewonnen. Nach dritten Plätzen im Vorjahr bei der EM in Rom und der WM in Budapest schaffte der Greco-Ringer des Bundesligisten SV Alemannia Nackenheim auch in Serbien den Sprung aufs Treppchen.

Das Finale des 77-Kilo-Limits hatte der 19-jährige Ungar durch eine 1:5-Halbfinalniederlage gegen den Türken Serkan Akkoyun verpasst. Im Kampf um Bronze schaltete er gegen Paulius Galkinas von Beginn an den Vorwärtsgang ein. Mehr als einen Punkt für eine Passivitätsverwarnung gegen den Litauer konnte er allerdings nicht mit in die Pause nehmen, da sich sein Kontrahent am Boden erfolgreich wehrte.

Zu Beginn der zweiten Runde erhöhte Levai mit einem Takedown auf 3:0 und konterte einen Angriff Galkinas‘ zum 5:0. Mit dem Gong ließ sich der bereits jubelnde Ungar noch zum 5:1-Endstand aus der Kampfzone schieben.

Sein großes Potenzial hatte Levai schon in den vorangegangenen Kämpfen beim 8:4 über den Italiener Luca Dariozzi und beim 9:0 im Viertelfinale gegen den Finnen Matias Lipasti nachgewiesen. Mit einem Armzug und einem Hüftschwung, für die es jeweils vier Wertungspunkte gab, stellte der Alemanne in der ersten Runde seinen technisch überlegenen Sieg über […]

2019-03-17T15:08:26+02:0017.03.2019 15:08|0 Kommentare

Auch Asharin gewinnt Bronze

Nach Greco-Ringer Tamas Levai hat sich in Roman Asharin auch ein Freistilspezialist aus dem Bundesligakader des SV Alemannia Nackenheim bei den U-23-Europameisterschaften in Novi Sad eine Bronzemedaille erkämpft. Johannes Deml vom Nackenheimer Ligakonkurrenten ASV Mainz 88 dagegen verpasste das Podium knapp; er verlor den Kampf um den dritten Platz im 86-Kilo-Limit des Freistils und musste sich mit dem fünften Rang fünf begnügen.

„Endlich hat Roman eine internationale Medaille geholt“, kommentierte der Nackenheimer Trainer Cengiz Cakici den Erfolg Asharins in der 65-Kilo-Klasse, „und das auch noch in einer  stark besetzten Gewichtsklasse“. Zum Auftakt musste der Alemanne, der international für Ungarn startet, aber noch einen ukrainischen Pass hat, einen dicken Brocken aus dem Weg räumen: Ihor Nykyforuk, sein Quasi-Landsmann aus der Ukraine, war ebenfalls ein Medaillenkandidat – Asharin bezwang ihn 4:2.

Im Viertelfinale gab der Nackenheimer gegen den Georgier Edemi Bolkvadze früh eine hohe Wertung ab und musste ins Risiko gehen. „Da gab es kein Taktieren mehr“, erläuterte Cakici, „Roman musste offensiv ringen.“ Das nutzte Bolkvadze gnadenlos aus und gewann technisch überlegen. Da der Georgier aber das Finale erreichte, blieb Asharin der Weg in die Trostrunde offen. Mit zwei klaren Siegen – 18:11 gegen den Rumänen […]

2019-03-17T15:35:38+02:0016.03.2019 15:12|0 Kommentare

Rheinland-Pfalz- Meisterschaften in Bad Kreuznach

Bad Kreuznach. Fünf Titel, vier zweite, drei dritte Plätze: Bei den offenen Rheinland-Pfalz-
Meisterschaften in Bad Kreuznach gewannen die Ringer des ASV Mainz 88 die Vereinswertung. Die Nackenheimer, die zwei Meister stellten und je einen zweiten und dritten Rang belegten, landeten hinter Gastgeber WKG Unteren Nahe auf dem dritten Platz. …Die Nackenheimer hatten Mühe, ein halbwegs schlagkräftiges Team auf die Matte zu schicken. Lucas Günther (Fieber) und Dean Oehrlein (Entzündung am Schienbein) waren zu Hause geblieben, und von den acht Mann plus Schmidhuber, die nach Bad Kreuznach fuhren, waren die meisten angeschlagen. Koray Cakici laborierte an einer leichten Leistenverletzung, Schmidhuber hatte Schulterprobleme, Cihan Besli litt unter einer Mittelohrentzündung, Danilo Bauer unter einer Fußverletzung und auch Mohamad Akhunkheil sowie Bekir Demir waren angeschlagen.

Dem Sextett hatte Cengiz Cakici mit auf den Weg gegeben, es mit einem Einsatz zu probieren, jedoch aufzugeben, sollten sich gesundheitliche Probleme bemerkbar machen.
Schmidhuber zog seinen ersten Kampf durch, beendete den Wettbewerb aber nach der technisch überhöhten Niederlage gegen den Mainzer Gevorkian. Die übrigen Alemannen entschieden sich schon nach dem Aufwärmen dazu, ihre Duelle kampflos abzugeben. „Ich hätte es mir auch anders gewünscht“, sagte ihr Trainer.
Die einsatzfähigen Athleten aber überzeugten. Burak Demir beispielsweise […]

2019-03-17T15:59:12+02:0010.03.2019 15:46|0 Kommentare

Rheinhessenmeisterschaften 2019

Am 12.1.2019 nahm der SVA mit elf Ringern an den Rheinhessenmeisterschaften in Worms teil und kam auf den zweiten Platz in der Mannschaftswertung.

Die Ergebnisse für den SVA sind HIER (Freistil) und HIER (Greco) zu finden.

2019-01-15T17:51:46+02:0015.01.2019 17:51|0 Kommentare

Tamas Levai holt Bronze bei U 23-WM

19-jähriger Alemanne performt in Bukarest wie ein Großer. Nur dem späteren Champion muss sich der Ungar geschlagen geben.

Nackenheim ist um ein Edelmetall reicher. Nach Gold für den Aserbaidschaner Eldeniz Azizli bei der Ringer-WM in Budapest holte Tamas Levai am Mittwochabend bei der U 23-WM in Bukarest Bronze. Im entscheidenden Kampf um die Medaille bezwang das Talent des SV Alemannia Nackenheim den Ukrainer Artur Politaiev im 72 Kilo Greco glatt mit 9:0. „Ich habe mein Bestes gegeben“, war Levai mit seiner Leistung sehr zufrieden, „jetzt freue ich mich darauf, mit dem Team in Nackenheim zu feiern.“

Der 19-jährige Ungar sorgte in Rumänien für Furore, mischte als noch nomineller Junior das weitaus ältere Teilnehmer-Feld gehörig auf. Schon der Turnier-Auftakt lief voll nach Maß. Gegen Denis Horvath machte er im Achtelfinale kurzen Prozess: Erst brachte Levai den Slowaken zu Boden, dann drehte er ihn dreimal durch. Das reichte: 8:0 – Einzug ins Viertelfinale.

Hier wartete allerdings der spätere U 23-Weltmeister Cengiz Arslan auf den Alemannen. Aber auch gegen den Türken machte Levai ein klasse Match, ging gar 1:0 in Führung. Dann wurde der Kampf zweimal wegen Videobeweisen […]

2018-12-26T14:00:16+02:0017.11.2018 11:03|0 Kommentare

Azizli erstürmt den Thron

Nackenheimer Fliegengewichtler benötigt im WM-Finale weniger als eine Minute für seinen Sieg. Mannschaftskollege Denis Kudla scheitert im Achtelfinale…

Eldaniz Azizli ist Weltmeister.

In beeindruckender Manier gewann der Ringer des Bundesligisten SV Alemannia Nackenheim in Budapest den Titel im Greco-Fliegengewicht (55 Kilo). Nicht einmal eine Minute benötigte der Aserbeidschaner im Finale, um Zholaman Sharshenbekov technisch überlegen zu bezwingen.

Schon nach 25 Sekunden bekam Azizli den Kirgisen mit einer Kopfklammer zu fassen, ließ sich rückwärts fallen und warf ihn scheinbar mühelos über sich. Da Sharshenbekov sich mit unerlaubten Mitteln gegen eine Wiederholung der Aktion zur Wehr setzte, bekam er eine 2-Punkte-Strafe aufgebrummt und musste in die Bodenlage. Damit führte Azizli 6:0, dann machte er kurzen Prozess: Er hob seinen Gegner hoch, trug ihn in Richtung dessen Trainers an den Mattenrand. Der Coach rief seinem Schützling noch ein paar Ratschläge zu, ehe sich Resignation auf seinem Gesicht breitmachte – denn Azizli beförderte Sharshenbekov mit großem Schwung erneut auf die Matte und riss noch im Knien die Fäuste in die Luft. Nach gerade einmal 57 Sekunden stand sein vorzeitiger Sieg fest. Eine Demonstration des Nackenheimer Ringers…

[…]

2018-12-26T14:00:16+02:0002.11.2018 18:09|0 Kommentare